Hannah Regenberg

Kommunikation

13. Mai 2018 - 16. Juni 2018

Finissage
Sonntag, 24. Juni, 16 Uhr

Kommunikation ist ein vollständiges, gebräuchliches Wort und ist doch eine Ruine – eine Ruine der Sprache. Das ist dem Umstand geschuldet, dass Kommunikation bereits eine entfremdete, instrumentelle Form der sprachlichen Verständigung darstellt, ja im Grunde durchweg kompromittiert ist. Kommunikation ist ein auf öde Sachlichkeit beschränkter sprachlicher Austausch, dem jegliche Lust an der Erörterung einer Sache, dem jeglicher ästhetischer Überhang bereits abhandengekommen ist. Mit der Entleerung der Sprache im Bild hat Hannah Regenberg sich in früheren Arbeiten beschäftigt. In ihrer neuen Ausstellung arbeitet sie ausschließlich plastisch. In Bronze und den zerbrechlichen Materialien Gips und Wachs zieht sie die Buchstaben in die dritte Dimension und variiert sie ins Unkenntliche. Ein F und ein L etwa, werden in Gips einer Stuckleiste ähnlich in die Länge gezogen, ein kleines a wird in einer in Bronze gegossenen Form eingekapselt. Hannah Regenberg zeigt hier die Buchstaben als Beschädigte, gleichzeitig lässt sie sie aber auch in ihrer neuen Gestalt rätselhaft erscheinen.