im Interim

10.08.2019 –
31.08.2019

im Interim

Eröffnung & Sommerfest

10. August | 18 Uhr

Mit Karten von Susanne Fischer

 

Alle Werke hier sind auf ihre Art Modelle. Sie sind elementar sprachlich oder verweisen auf Sprachbilder. Buchstaben sind sprachliche Entitäten. Hannah Regenberg entwirft Buchstaben für den 3D-Druck, wählt eine Ansicht des zweidimensionalen Modells für ein dreidimensionales Modell. Modelle sind Idelae für idealerweise ebenfalls ideale Dinge. Dass Ideal und Ding auseinaerfallen müssen, ist selbstverständlich. Dass Modelle nicht ideal sind, zeigen die Arbeitsspuren und Fehler der Drucke und der 3D-Plastik. Saskia Senge faltet aus Tetrapakmaterial Herrenhemenden, die sie mit Palmen oder einer Krawatte versieht. Es sind (beinahe) identische Modelle, die nicht verwendbar sind. Modellhaft sind auch ihre Modellnamen: Palm trees, Office, Not this one, That one. Es sind stark formalisierte Sprachbilder, es sind Alltagsmodelle. Irene Streses seltsame Keramikfiguren geben Hinweise auf ihre sinnlose oder kultische Historie durch die Gestalt, aber auch durch die Namen: Amphore, Kelch, Ring und Stab, Figur. Gebrannt sind sie nach einem alten japanischen Verfahren. Bei 1000 Grad wird der Brennvorgang unterbrochen und die heißen Figuren in Buchenspäne geworfen, die so in Brand geraten. Die Glasur platzt als Krakelee auf, die unglasierten Stellen werden von der Holzasche schwarz. Die Keramikfiguren sind mythisch oder nonsense, je nachdem: There is evidence is in boxes.     

 


⤏ irene_strese.pdf
⤏ saskia_senge.pdf