Michael Schmid

11.06.2022 –
10.09.2022

text

Eröffnung | 11. Juni | 19 Uhr

1
Es war sehr früh am Morgen, die Straßen rein und leer, ich ging zum Bahnhof. Als ich eine Turmuhr mit meiner Uhr verglich, sah ich daß schon viel später war als ich geglaubt hatte, ich mußte mich sehr beeilen, der Schrecken über diese Entdeckung ließ mich im Weg unsicher werden, ich kannte mich in dieser Stadt noch nicht sehr gut aus, glücklicherweise war ein Schutzmann in der Nähe, ich lief zu ihm und fragte ihn atemlos nach dem Weg. Er lächelte und sagte: ‚Von mir willst Du den Weg erfahren?‘ ‚Ja‘ sagte ich ‚da ich ihn selbst nicht finden kann‘ ‚Gibs auf, gibs auf‘ sagte er und wandte sich mit einem großen Schwunge ab, so wie Leute, die mit ihrem Lachen allein sein wollen.

Franz Kafka: Gibs auf, 1922

2
Michael Schmids Fotografie SNCF bildet einen Ausschnitt des Sitzbezugs der staatlichen französischen Bahn ab. Die Struktur des Stoffes wird durch die starke Vergrößerung und die Farbumkehr besonders gut sichtbar. Gleichmaß und Variation der Textur treten deutlich hervor. Der Farbauftrag des Firmenlogos verklebt die Textur und wird gleichzeitig von ihr zerteilt. Um das zu sehen, brauchen wir die Fotografie, brauchen wir Vergrößerung und Farbumkehr. Dass es sich um einen Ausschnitt handelt, wird am Anschnitt der Firmenembleme deutlich. Das bedeutet, dass die Textur, mit ihrem Gleichmaß, ihrer Variation sowie der lockeren Verkleisterung durch den Farbauftrag in alle Richtungen ewig fortsetzbar gedacht werden kann. Es ist wie mit dem Schienennetz, dem französischen, europäischen oder globalen. Eine Struktur setzt sich fort, leidlich unterbrochen durch Zeichen, die auf der Karte als Ortsnamen auftauchen, zwischen denen Menschen und Güter transportiert werden.