Wolfgang Müller liest KOSMAS

Schwankhalle

Sonntag, 21. April 2013, 17.30 Uhr

Der englische Kunststudent Damien Hirst konserviert tote Schnaken. Entdeckt wird er bei einer Hochschulausstellung von einem Werbetycoon. Der Entdecker fordert großformatige Werke. Hirst sucht Hilfe beim Leichenpräparator Professor Gunther von Hagens. Ein tasmanischer Sportangler fängt derweil einen Tigerhai und schickt den eisgekühlten Kadaver nach London. In Singapur überzeugt Professor Dr. Sanusi Lamido den depressiven, suizidgefährdeten Klimaanlagen-Milliardär Aloysius Tong davon, moderne Kunst zu sammeln. Mit Erfolg: Aloysius Tong wird ein glücklicher Kunstsammler, kauft den präparierten Hai und stellt ihn ins Zentrum seines Büros. In der Folge steigen Aloysius Tongs Umsätze. Doch nach einem Jahrzehnt beginnt der große Fisch an zu faulen. Nachbarn der Luxussiedlung prozessieren wegen Geruchsbelästigung. Der fanatische Kunstsammler gewinnt alle Prozesse. Nach fünfhundert Jahren schließlich entdecken Archäologen eine geheimnisvolle Höhle mit eigenartigen Mensch-Tierfresken und einer ungewöhnlichen Heilquelle.

Wolfgang Müller: KOSMAS (Verbrecher Verlag, Berlin)

Schwankhalle
Buntentorsteinweg 112
28199 Bremen

Zur Ausstellung Plasmabrocken – Die Kunst der Zukunft