Francisco Valença Vaz

Francisco Valença Vaz ( geb. 1996, Recife, Brasilien) arbeitet mit den Mitteln der Malerie an ihrer Abschaffung. Farbe, Fläche und Linie ordnet er nicht auf der Leinwand, er tut es im Raum, mit Projektion, Schatten und Licht. Seine immateriellen, räumlichen Bilder übersetzte er in kleine Plastiken aus gebogenem Plexiglas. In seinen neueren Arbeiten verwendet er formfelexible Dinge, die in allen Badezimmern dieser Welt zu finden sind: Handtücher und Duschvorhänge. Diese ebenso universellen wie armen Materialien lässt er mit seinen grafischen Bildkompositionen bedrucken. Die so entstehenden Tafelbilder verändern ihre Gestalt durch ihre Hängung, ihre Faltung und die Faltenwürfe. Aus farbiger Seifenmasse gießt er kleine Gegenstände, die mehr Grafik sind als Körper. Aus durchsichtigem Plexiglas hat er amorphe Formen lasern lassen, die an Wolken, Wellen oder Schiffchen erinnern. Ihre sehr vorsichtige Erscheinung manifestiert sich in einem klaren Material, dessen Umrisse durch Lichtbrüche und Schatten ganz verschwimmen. Francisco Valença Vaz lebt und arbeitet in Wien. 
 

Arbeiten

Erstmal sacken lassen
Absent-mindedness
Wolkenkratzer
Cabrio

Cabrio | 2020